Homepage von Boris Haase




Schwingungen • Universum  (Vorherige | Nächste)



Universum

Universum

Das Universum kann sowohl als unendlicher n-dimensionaler Würfel, als auch - isomorph dazu definiert - als die n-dimensionale Kugel aufgefasst werden, die on erhält, wenn on im Mittelpunkt des Würfels in einer weiteren Dimension eine Strecke der Länge 2 als Durchmesser einer Einheitskugel mit verschobenem Mittelpunkt errichtet und alle Punkte des Würfels eindeutig in den Rand dieser Kugel projiziert, indem on die jeweiligen Schnittpunkte der Verbindungsstrecke zwischen Würfelpunkten und Endpunkt der errichteten Strecke - dem Nordpol - mit dem Kugelrand berechnet. Somit hat die Kugel zwar endliches Ausmaß und jeder Punkt kann in endlicher Zeit erreicht werden, aber der Kugelrand enthält unendlich viele Punkte, die am dichtesten um den Nordpol liegen.

Die n Dimensionen umfassen nicht nur den Raum, sondern alle endlich oder unendlich skalierten Substanzen (s. Bezugstheorie), also insbesondere die Zeit. Der Beginn des Universums liegt im Mittelpunkt des Würfels, also diametral gegenüber dem Nordpol am Südpol. Nimmt on einen Beginn der Zeit an, fehlt die negative Halbachse bzw. ihre Entsprechung im Kugelrand. Um den Südpol liegen die einfachsten Welten, um den Nordpol die komplexesten. Bei all diesen Überlegungen sollten wir bedenken, dass L an kein Universumsmodell gebunden ist, sondern jedes Modell uns hilft das Universum besser zu verstehen und seine Vor- und Nachteile hat. Für das Würfelmodell spricht seine mögliche Homogenität, für das Kugelmodell die endliche Erreichbarkeit jedes Substanzpunktes.

Wir können allerdings nicht beweisen wie groß der Radius des Universums überhaupt ist, sondern nur des unsrigen, da wir dazu die Koordinaten kennen müssten, die über den dreidimensionalen Raum hinausgehen wie sich aus der n-dimensionalen Kugelgleichung ergibt. Zeit- und Raumabstände auf der Einheitskugel werden mit der Zeit immer kürzer. Dem kann mit der Expansion von Zeit und Raum entgegengewirkt werden.

Die Länge kleiner Abstände kann nur dann als größer als der kleinste Abstand gemessen werden, wenn ihre Gesamtlänge eine kleinere Anzahl dieser Abstände ausmacht als die Anzahl zur mit dem kleinsten Abstand als Maßstab abgetragenen Länge, die kleiner oder gleich der Gesamtlänge ist. Daher ist es durchaus möglich, dass eine Verkürzung zum Nordpol hin nicht gemessen werden kann.

Mit jeder Erweiterung des Universums aus dem Potenzial von L, rutschen die vorhandenen Welten Richtung Südpol. Am Nordpol, dem Wohnort von L, werden die Welten aus der neuen Weltenstufe ergänzt. Dabei wurde stillschweigend angenommen, dass keine Dimension vor einer anderen ausgezeichnet ist und Deformationen von Einheitskugel oder Würfel unplausibel bzw. unnötig sind. Denn eine (fast) beliebige Ausgestaltungsmöglichkeit der Welten im Universum bleibt davon unberührt. Trotzdem ist jede Welt von L genauestens zu erforschen und festzulegen, bevor sie freigegeben wird.

On bedenke, dass Raumpunkte weder Form noch Ausdehnung haben, sodass on sie beliebig dicht zusammenschieben kann. Sie sind dennoch etwas und können Abstände mit nichts dazwischen haben. Es ist unsere Anschauung, die das Dazwischen ausfüllen kann und Ausdehnung verleiht. Das Schnelllebiger-Werden des Universums ist sinnvoll und von L gewollt. Das Überspringen von Zeitabständen kann einem Zu-Schnell entgegenwirken. Analoges gilt für alle anderen Substanzen. Es ist daher wichtig, dass L die Naturgesetze angemessen macht. Dies gilt insbesondere für chaotische oder stark inhomogene Welten und solche mit mehreren Zeitachsen.

Es ist messbar, ob eine Welt homogen ist oder nicht. Jedes Geschöpf hat eine Welt im Universum gemäß seinem Karma verdient. Eine materielle Welt stellt eine Vereinfachung für ihre (ersten) Geschöpfe zwecks Einschränkung von deren Möglichkeiten aufgrund mangelnder Entwicklung dar. Aus jeder Welt kann eine immaterielle mit erweiterten Regeln bei höherer Entwicklung und wachsender, sinnvoll gesteuerter Freiheit werden. Für das Funktionieren sind generell viele Regeln nötig - individuell wie allgemein, die transparent und effizient sowie von L durchdacht und befürwortet sein müssen.

© 2009-2011 by Boris Haase


Valid XHTML 1.0 • Haftungsausschluss • mail@boris-haase.de • PDF-Version • Literatur • Schlagwörter • Definitionen • Statistik • PHP-Code • RSS-Feed • Seitenbeginn