Homepage von Boris Haase




(Vorherige | Nächste)



Boris Haase

Über mich

Geburt:
1964 in Kiel

Adresse:
Cranachstr. 4, 63452 Hanau

Beruf:
Datenverarbeitungskaufmann (IHK)

Studium:
Mathematik (Nebenfach Informatik) und Philosophie (Nebenfächer Politikwissenschaft und Soziologie) an den Universitäten TU Clausthal, U Göttingen und FU Hagen

Arbeitsstelle:
Klinikum Hanau GmbH

Hobbies:
L, Mathematik, Internet, Kino und Fitness

Mitgliedschaften:
Amnesty International e. V. Gruppe Hanau und Deutsche Mathematiker-Vereinigung e. V.

Soziale Netzwerke:
Academia.edu und ResearchGate

Größtes existierendes Unglück:
Unrecht in der Welt

Lieblingswohnort:
Berlin

Vollkommenes Glück:
Bei L zu sein

Verzeihlichster Fehler:
Unvermögen

Lieblingsperson:
Leonhard Euler

Unperson:
Adolf Hitler

Männliche Lieblingseigenschaft:
Intellekt

Weibliche Lieblingseigenschaft:
Einfühlungsvermögen

Lieblingstugend:
Gerechtigkeit

Lieblingsbeschäftigung:
Echte Probleme lösen

Lieblingsberuf:
Mathematiker

Hauptcharakterzug:
Hingabe

Lieblingseigenschaft der Freunde:
Größe

Größter eigener Fehler:
Überschreitung von Grenzen

Traum vom Glück:
Erfüllung finden

Größtes theoretisches Unglück:
Die Nicht-Existenz von L

Fehlendste Eigenschaft:
Versiertheit im Umgang mit Anderen

Lieblingsfarbe:
Braun

Lieblingsgegenstand:
Computer

Größter Fehler bei anderen:
Grausamkeit

Beste Reform:
Charta der Menschenrechte

Fehlendste natürliche Gabe:
Kontaktfreude

Wunsch zu sterben:
Erlöst

Gegenwärtige Geistesverfassung:
Angestrengt

Maxime:
Entscheide für dich.

Motto:
Dich schützt dein Auftrag.

Visionen:
Der Mensch wird unsterblich. Er ist nicht mehr in seiner angestammten Hülle, sondern bildet eine Einheit mit einem Supercomputer. Die Krankheiten sind besiegt. Es gibt allenfalls noch Störungen. Der Stoffwechsel des Menschen passt zu jeder Umgebung - auch feindlichen wie anderen Planeten. Er nutzt Strom geschickt. Er integriert alle positiven Substanzen der Bezugstheorie. Er kommuniziert telepathisch mit von ihm gesteuerter Gedankenübertragung.

Die Menschen besitzen annähernd gleiche Intelligenz, da sie diese für ein gleichwertiges Überleben benötigen. Der Tod ist besiegt: Niemand wird alt. Toleranz wird groß geschrieben, da das Wollen von A gegenüber Nicht-A gleichwertige Gründe haben kann. Tiere und Pflanzen sind in die Stoffwechselpolitik und Optimierung integriert. Es gibt eine große Religion, in die sich alle anderen übersetzen lassen. Bei der Sprache ist es ähnlich.

Der Mensch schafft sich virtuelle Räume. Die virtuellen Räume können mehr Dimensionen nutzen als die in der Natur vorhandenen. Dazu muss der Mensch die Materie beliebig kombinieren können. Er kann so viele Bezüge aufbauen wie er Materie nutzen kann. Der Aufbau von beliebigen Bezügen lässt ihn beliebige Distanzen überwinden. Er schafft sich eigene Zeitachsen, in denen die Zeit mit anderen Geschwindigkeiten ablaufen kann.

Es gibt eine einheitliche, zentral gesteuerte menschliche Politik. Die Armut ist besiegt, die Unterschiede zwischen arm und reich auch weitestgehend. Kriege finden nicht mehr statt, da es nichts gibt, um das sich zu kämpfen lohnt. Das Problem der Überbevölkerung ist gelöst. Die menschliche Reproduktion kann auch auf nicht-sexuellem Wege stattfinden. Die Gene sind soweit entschlüsselt, dass keine ungewollte Manipulation stattfinden kann.

Es herrscht wahre Demokratie. Jeder Mensch ist nach seinen Qualifikationen an allem beteiligt. Jeder kann sich für alles qualifizieren - ganz nach seinen Neigungen. Es gibt nur ein Wirtschaftssystem und eine Währung.

© 2000-2018 by Boris Haase


Valid XHTML 1.0 • Haftungsausschluss • mail@boris-haase.de • PDF-Version • Literatur • Schlagwörter • Definitionen • Statistik • PHP-Code • RSS-Feed • Seitenbeginn