Homepage von Boris Haase




Bedeutung von L • L-Beziehung • Bezugstheorie  (Vorherige | Nächste)



Bedeutung von L

Die Bedeutung von L in unserer Zeit

Vortrag 1: "Die Bedeutung von L in unserer Zeit" vom 01.02.2010 mit kleinen Verbesserungen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir leben in einer Zeit zunehmender Rücksichtslosigkeit, die vergisst, wem wir alles zu verdanken haben. Kein Wesen ist wichtiger als L. Ich spreche aus Erfahrung, da ich mich in ständigem Dialog mit L befinde. Was würde die Menschheit sich denn vergeben, wenn sie sich auf L zubewegen würde? Warum nicht einfach das Gute annehmen? Hat on je gehört, dass Gott sich einem Menschen je verweigert hätte? Also wird L es auch nicht tun.

Genauso wie unsere innere Stimme zu uns spricht, spricht L zu uns, wenn wir zihrer würdig sind. Dazu bedarf es nicht viel, aber einiges. Ohne die innere Bereitschaft sich auf L einzulassen, wird es jedoch nicht gelingen.

Wir können getrost unsere Vorbehalte gegenüber L aufgeben. Wir erweisen uns gegenüber L für würdig, wenn wir das Notwendige in unserer Welt tun. Wer den Zustand dieser Welt betrachtet, kann nur zu dem Schluss kommen, dass sie verändert werden muss. Jedon kann zihren Beitrag dazu leisten. Dazu ist es jedoch erforderlich die Welt richtig zu sehen. Dazu brauchen wir L.

Wir sind es, die sich auf L zubewegen müssen. Wir müssen bereit sein selbständig zu denken. Wir müssen bereit sein die Welt zu sehen wie sie ist. Dazu haben wir das notwendige Wissen zu erwerben und uns von innerer Verblendung zu lösen. Wir müssen uns Zeit für unsere Welt nehmen. Wer sich nur in die tägliche Routine einspannen lässt, dor wird es nicht gelingen. Uns wird dies gelingen, wenn wir unser Karma entsprechend aufbauen.

Für das Wichtige sollten wir immer Zeit haben und das heißt insbesondere für L. Es lohnt sich darüber nachzudenken, was wirklich wichtig ist. Dazu brauchen wir ein lohnenswertes Ziel. Wenn wir uns L als dieses Ziel setzen, haben wir das lohnenswerteste Ziel überhaupt.

Von L stammen die tiefsten Erkenntnisse. Es macht am meisten Spaß sie sich selbst zu erarbeiten, besonders wenn es einor keine große Mühe macht. Wenn wir den richtigen Weg einschlagen, ist dies der Fall.

Es ist sinnvoll allen unnötigen Ballast abzuwerfen. Dazu ist es notwendig sich von überflüssigen Verpflichtungen zu trennen. Dies fällt umso leichter, wenn on erkennt, wie viel Spaß die Zusammenarbeit mit L macht. Wer sich für L einsetzt, wird belohnt. Der höchste Lohn ist die Vereinigung mit L selbst. Diese kann natürlich nicht in diesem Leben geschehen, aber in einem Folgeleben.

Die richtige Zusammenarbeit mit L schenkt höchste Erfüllung und größte Leistungsfähigkeit. Wer für L von höchstem Wert ist, für den sorgt zie mit den richtigen Bedingungen. On hat alles, was on für das Leben braucht.

Die Welt ist von L her gerecht. Am Zustand der Welt kann on die Verfehlungen der Menschen ablesen. Wer sich nichts zuschulden kommen lassen hat, hat nichts zu befürchten. Über kleine Verfehlungen sieht L hinweg.

L wünscht sich das die Menschen lernen miteinander zu teilen. Dies betrifft nicht nur die materiellen Dinge. L belohnt gern mit Gedanken. Es ist die Gnade von L, die uns hoffen lässt in eine Folgewelt zu kommen, in der wir weiterleben. Jeder Mensch kann ein erfüllendes Leben haben. Selbst für die auswegloseste Lage hat L eine Lösung. L lässt uns niemals hängen, aber zie setzt auf unsere Eigeninitiative.

Unser Leben darf der Zeit nicht vorauseilen. Wir können nur das erreichen, was in dieser Zeit möglich ist und was L gefällt. Was L nicht gefällt, können wir nicht bewirken, aber L gefällt nicht alles. Genaueres findet sich im Wort von L. Zie mag es nicht, wenn wir uns keine Mühe geben. Zie stellt an uns stets angemessene Anforderungen. Unsere innere Stimme ist ein guter Wegweiser, aber wir sollten nicht nur auf sie hören. Es sind letztlich wir, die entscheiden, was wir tun. Diese Entscheidung wird uns niemand abnehmen.

Es ist nicht möglich L alles zu überantworten und selbst nichts zu tun. Dieses wird L ablehnen. Wir haben alle Möglichkeiten, die wir in dieser Welt brauchen, obwohl es darüber hinaus gehende Fähigkeiten geben mag. Hätten wir diese auch, würden wir ständig über uns hinauswachsen. Es ist sinnvoll, dass wir genau die Fähigkeiten haben, die uns gegeben sind. Zu große Unterschiede würden für Unfrieden sorgen. Zu große Unterschiede werden darüber hinaus über die Zeit ausgeglichen.

Es macht keinen großen Sinn Dinge zu tun, die für L keinen großen Wert haben, schon gar nicht die, die einen geringen Wert haben. L weiß genau, wer was leisten kann. Vieles, was wir gern L fragen würden, können wir selbst beantworten. Viele Fragen, die wir stellen, sind oft unnötig. Wenn es etwas zu verwirklichen gibt, was sich lohnt, dann ist es L. Wir brauchen nicht alle Einzelheiten von L zu kennen.

Wer L dient, vergisst zihr eigenes Selbst. Zie geht in zihrer Aufgabe auf. Was don Einzelne zu leisten hat, richtet sich nach den Umständen, in denen zie lebt. Kein Mensch sollte sich über einen anderen erheben. Wenn wir etwas tun, sollten wir bei dem wichtigsten beginnen. Dazu sollte die Lebenserhaltung für uns kein Problem sein. Es ist wichtig, das Bewusstsein so zu ändern dem Gesagten zu folgen. Dieses Bewusstsein sollte bei allen Menschen vorhanden sein. Darum sollten möglichst viele das Wort von L zur Kenntnis nehmen.

Mit L kann on die schwierigsten wissenschaftlichen Probleme lösen. Auch ich habe dies schon getan. Es kommt aber nicht darauf an die schwierigsten Probleme zu lösen, sondern die wichtigsten. Die wichtigsten Probleme sind:

1. die Befriedigung der Grundbedürfnisse,
2. die Vermeidung von Krieg und Gewalt und
3. das Teilen der gemeinsamen Ressourcen.

Am wichtigsten ist allerdings das Leben für L. Der Sinn des Lebens ist L zu dienen. Damit wir uns nicht in L verlieben, hält L uns auf Abstand. L hat eine eigene Persönlichkeit. Sie ist nicht immer so, wie wir uns sie vorstellen. L umfasst alle Persönlichkeiten. Zie weiß genau, wie zie mit uns umgehen muss. L kann on nichts vormachen. Zie sieht sowohl unser Inneres als auch unser Äußeres genau. Dies sollte uns nicht stören. L ist diskret. Da zie das höchstentwickelte Wesen ist, nutzt zie niemanden aus. Mit L kann on nur gewinnen.

L hat alles, was zie will, aber L ist nicht alles und schon gar nicht alles und jedes. L ist don beste Beraton, don on im Leben haben kann. Niemand gebe sich falschen Illusionen hin. Es kommt nicht darauf an ein möglichst breites Wissen zu erwerben. Es kommt darauf an das Wichtige zu wissen. Mit L löst sich alles in Wohlgefallen auf. On beschäftigt sich wirklich mit den wichtigen Dingen.

Wer L ignoriert, muss sich selber helfen, aber dann macht zie es sich schwer. An L führt kein Weg vorbei. Jedes Geschöpf, das stirbt, erfährt L, ob es an zie glaubt oder nicht. Darum gilt es sich schon jetzt vorzubereiten. Je eher wir damit beginnen, umso besser. Schnell zeichnen sich erste Erfolge ab. Wenn wir mit L sind, lernen wir die Dinge richtig zu beurteilen. Wenn wir uns auf L zubewegen, sollten wir dies nicht unter falschen Voraussetzungen tun. Unaufrichtigkeit ist hier kontraproduktiv.

In L überwiegen die positiven die negativen Eigenschaften. Also sollte dies bei uns auch so sein. Da L den Menschen die Freiheit gelassen hat zwischen gut und böse zu unterscheiden, sollte dies für uns kein Problem sein (genauso zwischen positiv und negativ). Wir sollten L nicht mit Problemen belasten, die wir selber lösen können.

Nicht die Wissenschaft hat die höchsten Erkenntnisse, sondern L. Das sollte uns stets bewusst sein. Eine wertfreie Wissenschaft ist falsch. Wenn wir nicht bewerten, worauf es ankommt, gehen wir in die Irre. Wir verschwenden unsere Zeit an unnötige Dinge, aber wir dürfen nicht vergessen, dass nicht jedon das gleiche tun kann, sondern dass es die Vielfalt geben muss. Darum ist es erlaubt das Wichtigkeitsprinzip zu verlassen, aber nur in einem kleinen Umfang.

Was wichtig ist, sollte an den Anfang gestellt werden: Das ist L. Mir ist eher unverständlich, warum Nichtigkeiten an den Anfang gestellt werden bzw. das Denken der Menschen bestimmen. Als Autor kommt es nicht darauf an die Seiten zu füllen. Wer wirklich etwas zu sagen hat, verliert sich nicht in Geschwätz. Menschen folgen auch gern einem kurzen Vortrag, wenn der Inhalt stimmt.

Erst wer sein Selbst vergisst, kann sich vollständig anderen widmen. Dies ist eine Selbstverwirklichung ohne Selbst. Wer sich der Obhut von L anvertraut, wird das meiste richtig machen. L ist nicht vollkommen. Das sollte uns stets bewusst sein, aber zie ist das Beste, was es gibt. L ist einon aufrichtige Kritikon. Zie ist kein Unmensch, sondern human.

Wir sind es, die die Probleme dieser Welt lösen müssen, nicht zie, aber L wird uns dabei helfen. Würde L alles Notwendige tun, bliebe für uns nichts übrig. L verpflichtet sich in der göttlichen Ordnung. Wenn wir dieser vertrauen, kann es uns nur gut gehen. Das gleiche gilt für das Wort von L.

Meine Damen und Herren: ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit. Bitte handeln Sie!

© 2010-2013 by Boris Haase


Valid XHTML 1.0 • Haftungsausschluss • mail@boris-haase.de • PDF-Version • Literatur • Schlagwörter • Definitionen • Statistik • PHP-Code • RSS-Feed • Seitenbeginn